Leistungen

Wenn Ihr Grundstück Glück hat, bekommt es ein KOCH HAUS!

Bei uns bekommen Sie ein KOCH HAUS – aus Meisterhand! Unsere Häuser werden massiv, Stein auf Stein gebaut, in handwerksgerechter Bauweise nach den gültigen DIN-Normen und anerkannten Regeln der Technik.

Bei der Herstellung setzen wir auf Qualität! Anerkannte Markenprodukte und Materialien halten jedem Qualitätsvergleich stand. Viele Extras sind bereits bei uns im Festpreis enthalten.

In dieser Bau- und Leistungsbeschreibung, in ihrer zum Vertragsabschluss gültigen Fassung, wurden die Vorgaben und Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 55 bereits berücksichtigt.

Ihr KfW55-Haus wird bautechnisch nach der gültigen EnEV erstellt.

 


Bau- und Leistungsbeschreibung:

 

01. Planung und Bauantrag

Die Bauzeichnungen werden im Maßstab 1:100 hergestellt.

Bei den Maßangaben der Entwurfs- und Baugesuchszeichnungen handelt es sich um Rohbaumaße.

Die KOCH HAUS GmbH (nachfolgend der Auftragnehmer genannt) übernimmt die Erstellung des Bauantrages mit den erforderlichen Bauzeichnungen und technischen Berechnungen zur Statik, inkl. dem Entwässerungsantrag. Ohne eventuelle Nachforderungen vom Bauamt oder Behörden.

Der Bauherr (nachfolgend Auftraggeber genannt) stellt dem Auftragnehmer eine Flurkarte (nicht älter als 3 Monate) im Maßstab von 1:1000 und 1:500, Lagepläne und eine Kopie des Bebauungsplanes, mit Text und Zeichenteil zur Verfügung.

Der Auftragnehmer erbringt die statische Berechnung, Wärmeschutzberechnung und den Energiepass.

Der Auftraggeber stellt die Anträge an die Versorgungsunternehmen.

Der Auftraggeber trägt die Gebühren für Baugenehmigung, Katasterunterlagen, Einmessungsbescheinigung und die Flurkarte.

Es erfolgt eine qualitative, quantitative und terminliche Überwachung der Bauleistungen lt. Vertrag.

Vor Baubeginn haben die Bauherren die Tragfähigkeit und die Beschaffenheit des Baugrundes inkl. Geländehöhen durch einen anerkannten Gutachter überprüfen zu lassen.

Das qualifizierte Baugrundgutachten ist der KOCH HAUS GmbH zu übergeben.

Auf Wunsch kann von der KOCH HAUS GmbH ein qualifizierter Baugrundgutachter, auf Kosten der Bauherren, bestellt werden.

 


02. Bauleitung

Die Überwachung der auszuführenden Bauleistungen erfolgt durch unseren qualifizierten Bauleiter.

 


03. Baustelleneinrichtung

Das Gebäude wird von uns ausgewinkelt, die Baustelle wird eingerichtet und die Höhe (Oberkante Fertigfußboden) mit dem Bauherrn festgelegt. Das Einmessen erfolgt durch ein Vermessungsbüro auf Kosten des Bauherrn.

Es wird ein ebenes Bauland und eine Zufahrt für schwere Fahrzeuge (bis zu 40 t) vorausgesetzt.

Eventuell ist eine Baustraße aus später verbleibendem Recycling-Material herzustellen (ca. 3,50 m Breite, je nach Bodenbeschaffenheit).

Über diese zusätzlichen, grundstücksspezifischen Arbeiten erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.

Der Abriss eines eventuell, vorhandenen Gebäudes oder Rodung von Bäumen und Sträuchern wird von uns vor Ort in Augenschein genommen und vorab erfasst und dokumentiert. Sollte dies für Ihr Grundstück in Frage kommen, wird hierüber vorab ein Angebot erstellt.

Die Kosten für Einrichtung und Verbrauch von Bauwasser und Baustrom, sowie Energieverbrauch zur Beheizung des Bauprojektes, während der Bauzeit sind vom Auftraggeber zu tragen. Der Bauwasseranschluss und die Wasserzähler sind frostsicher durch den Auftraggeber zu schützen.

Der Auf- und Abbau der Gerüste, sowie die Stellung eines Bau-WCs, während unserer Bauzeit ist im Auftrag enthalten.

Nicht enthalten ist der eventuell benötigte Bauzaun (je nach Lage und Vorgabe der Behörden o.ä.). 

Die Entsorgung des Bauschutts unserer Gewerke ist im Preis enthalten und wird von Fachfirmen ausgeführt!

 


04. Erdarbeiten

Der Oberboden (ca. 30 cm tief) wird im Arbeitsbereich der Baugrube abgeschoben und seitlich auf Ihrem Grundstück gelagert.

Eventuell erforderlicher Boden (Sand), der angefahren/angeliefert werden muss, sind Mehrkosten für den Bauherrn.

Dies gilt auch für eine eventuell, notwendige Wasserhaltung (Grundwasserabsenkung, Notdrainage usw.). Sollte Ihr Grundstück diese Anforderungen (z.B. drückendes Wasser oder nicht versickernder Boden) stellen, bieten wir Ihnen dies gern gesondert an.

Die Fundamente und Rohrgräben unterhalb des Gebäudes (und falls auch bestellt, die des Kellers) werden ausgehoben und seitlich gelagert.

Die Arbeitsräume bei Unterkellerung werden mit dem vorhandenen Boden (muss dafür geeignet sein) wieder verfüllt. Versickerungsfähiger Boden ist Voraussetzung. Der Boden wird lagenweise eingebaut und verdichtet.

Überschüssiger Boden steht dem Bauherrn zur eigenen Verwendung zur Verfügung.

Bei Bodenkontaminierung, die zwangsläufig zur Abfuhr und Entsorgung führt, trägt die anfallenden Kosten der Bauherr.

Bei Schichtwassergefahr, zu geringem Bodendruck, höherem, tieferem oder nicht waagerechtem Terrain, kann hierfür eine evtl. Mehrkostenermittlung erst durch den Bauleiter erfolgen und gilt als Sonderleistung. Es wird von einer zulässigen Bodenpressung von 150 kN/m² ausgegangen.

Alle Schmutzwasserleitungen innerhalb des Gebäudes bis Innenkante Gebäude (bei Häusern ohne Keller, bis Außenkante Fundamente) sind im Festpreis enthalten.

Kosten für Kanalleitungen, Regenwasserleitungen und Kontrollschächte an das öffentliche Netz (außerhalb des Gebäudes) sind nicht im Festpreis enthalten.

Die Vorgaben, wie die Versorgungsleitungen in das Haus geführt werden, sind vom Auftraggeber, vor Baubeginn, dem Auftragnehmer mitzuteilen. Hierfür ist eine Mehrspartenhauseinführung erforderlich. Diese ist vom Bauherrn zur Verfügung zu stellen, die Montage erfolgt durch die KOCH HAUS GmbH.

Die vom Bauherrn zu beantragenden Hausanschlüsse, sind rechtzeitig vor Baubeginn zu planen.

Die herzustellenden Hausanschlüsse sind in Absprache mit der Bauleitung mindestens 6 Wochen vorher beim Versorger zu beantragen bzw. anzuzeigen. Die Hausanschlusskosten, die Verlegung der Hausanschlussleitung, sowie die Beauftragung und die dafür evtl. erforderlichen Straßensperrungen o.ä. sind nicht im Leistungsumfang enthalten.

Für grundstücksspezifische Arbeiten erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot!

 


05. Maurer- und Stahlbetonarbeiten

Sämtliche Fundamente und Decken werden aus Stahlbeton hergestellt, die Wände im Erd- und Dachgeschoss werden in Massivbauweise gemauert.

Bei Nichtunterkellerung werden 30 cm Füllsand unterhalb der Sohlenplatte eingebracht und verdichtet. Es erfolgt eine Sohlenabklebung mit Schweißbahnen gegen Ausdünstungen der Stahlbetonsohle (nur bei Wohnräumen).

 


06. Gründung

Für die Fundamente und Plattengründung wird eine Bodentragfähigkeit von mindestens 150 KN/m² vorausgesetzt. Es erfolgt eine Flachgründung mit einer Stahlbeton-Sohlenplatte, in einer Stärke von bis zu 20 cm. Die Sohle erhält unterhalb eine 8 cm Wärmedämmung bzw. je nach Wärmeschutzberechnung.

Für den Potentialausgleich wird ein Fundamenterder mit Edelstahlanschluss-Fahne eingebaut.

 


07. Kellergeschoss

Die Kellerhöhe im Rohbau beträgt 2,50 m, d.h. es ergibt sich eine Raumhöhe des Kellers, nach Estricheinbau, von ca. 2,30 m.

Die wärmegedämmten Kelleraußenwände werden aus Porenbetonsteinen hergestellt. Die Kellerinnenwände aus Kalksandstein gem. Statik und werden mit Dichtungsschlämme gegen aufsteigende Feuchtigkeit versehen. Die Kellerdecke wird gem. Statik als Filigrandecke mit Ortbeton hergestellt. Das Verspachteln der Fugen (Filigrandecke) gehört zu den Malerarbeiten.

Die Abdichtung der Kelleraußenwände im Erdreich, wird durch eine Dickbeschichtung, gegen Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser geschützt. Als äußerer Schutz der Beschichtung werden hochwertige Dämmplatten (d = 8cm) fachgerecht montiert.

Kellerfenster werden als Kunststofffenster, Farbton: Weiß,  ca. 100 x 60 cm mit Wärmeschutzver-glasung, Drehkippbeschlägen und Einfachpilzkopfverriegelung eingebaut. Sie erhalten innen eine Betonschräge, außen eine Alu-Fensterbank.

Lichtschächte aus weißem Kunststoff mit verzinktem Gitterrost, begehbar (Standardmaß ca. 1,25 m x 1,00 m x 0,40 m). Der Anschluss an die Entwässerung ist nicht im Leistungsumfang enthalten.

Für einen evtl. gewünschten Kelleraußeneingang und einer Kelleraußentreppe erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.

 


08. Erd- und Obergeschoss

Die lichte Rohbauhöhe richtet sich nach der Bauordnung, z.B. 2,76 m im Erdgeschoss und 2,62 m im Dachgeschoss (ausgenommen Bungalow und Stadtvilla/Toskana).

Erdgeschossdecke als Stahlbeton-Filigrandecke, mit Ortbeton, gem. Statik.

Das Spachteln der Stoßfugen gehört zum Gewerk Malerarbeiten.

Das 45,0 cm starke Außenmauerwerk erfolgt in zweischaliger Bauweise, wie folgt: 17,5 cm starker Porenbetonstein, 14,0 cm Wärmedämmplatten WLG 035, ca. 2 cm Fingerspalt und 11,5 cm starker Verblendstein (nach Mustervorlage, Format NF).

Materialpreis für Verblendstein ist bis zu 600,00 € pro %o inkl. 19 % MwSt.

Das Verblendmauerwerk erhält eine graue Zementfuge.

Die Verblendfassade ist hochgedämmt, wertbeständig und pflegeleicht für die Zukunft.

Bei Wunsch einer Putzfassade wird ein zweischaliges Mauerwerk zur Ausführung kommen.

11,5 cm Porenbetonmauerwerk mit Armierungsgewebe und mineralischem Strukturputz (Fabrikat z.B. sto), 14,0 cm Wärmedämmung WLG 035 und 17,5 cm Hintermauerwerk aus Porenbeton. Der Endanstrich der Putzfassade ist im Festpreis enthalten!

Innenwände werden mit Kalksandsteinen erstellt und erhalten einen glatten QII-Gipsputz, die Nassräume erhalten Kalkzement-/Mörtelputz.

 


09. Dachstuhl und Dachkonstruktion

Der Dachstuhl wird aus kammergetrocknetem Nadelholz, Güteklasse II, Schnittklasse A/B nach statischer Berechnung hergestellt.

In der Balkenlage der Dachgeschossdecke und den Dachschrägen wird eine Wärmedämmung (Mineralwolle, d = 24 cm) eingebaut, ohne Spitzbodenausbau.

Die Gipskartonplatten werden auf einer Unterkonstruktion aus Dampfsperre und Sparschalung angebracht.

Im Spitzboden wird ein 0,80 m breiter Laufsteg aus Rauhspunddielung d = 2,4 cm hergestellt (falls ein Schornsteinzug vorhanden ist) Wärmedämmung im senkrechten Gauben-/Außenwandbereich entsprechend den Konstruktionsstärken.

Es werden vorgehängte, halbrunde Zinkrinnen mit dazugehörigen Fallrohren angebracht. 

Die Dacheindeckung erfolgt mit der Tondachpfanne Fabrikat Creaton Magnum auf einer Unterspannbahn. Wenn möglich, werden Ortgangpfannen, sonst Ortgangbleche passend zur Dachhaut angebracht.

Dachüberstand beim Satteldach: Giebel = ca. 25 – 30 cm, Traufe = ca. 60 – 80 cm einschl. Dachrinne (Der evtl. vorliegende B-Plan muss eingehalten werden. Hier können Maßvorgaben enthalten sein!).

Bei Veränderung der Dachneigung, Verbreiterung der Außenwände oder bei Kauf eines Stahlbeton-Drempels kommt es konstruktionsbedingt zu einer Veränderung des traufseitigen und/oder giebelseitigen Dachüberstandes. Beim Bungalow/Winkelbungalow und Stadtvilla/Toskana beträgt der Dachüberstand ca. 50 cm umlaufend.

Der Unterschlag aus Profilbrettern, Stärke 19,5 mm und das Stirnbrett werden grundiert nach DIN 68800 angebracht. Ein Glattkantbrett wird als Stirnbrett beim Giebel- und Traufgesims angebracht.

Dachüberstand bei evtl. Dachgauben = ca. 29 cm.

Hochwertige Dachsteine deutscher Markenhersteller mit einer langjährigen Garantie!

 


10. Drempel

Auf der Betondecke wird eine Schwelle gem. Statik für den Holzdrempel (bis ca. 90 cm) befestigt.

Auf Wunsch kann auch ein massiv gemauerter Drempel angeboten werden.

 


11. Schornstein

Auf Wunsch bieten wir Ihnen einen raumluftunabhängigen Schornsteinzug (d = 18 cm) an.

 


12. Putzarbeiten

Sämtliche Innenwände erhalten einen QII Wandputz. Unverputzt bleibt das nicht ausgebaute Dachgeschoss (beim Bungalow).

Wandputz in den Kellerräumen ist nicht im Leistungsumfang enthalten, kann aber gesondert angeboten werden.

Die Bäder erhalten einen Mörtelputz.

Gerne bieten wir Ihnen auch Mörtelputz (bauphysikalisch atmungsaktiver) im gesamten Haus an.

 


13. Estricharbeiten

Alle Wohnräume einschl. Dachgeschoss-Ausbau erhalten einen schwimmenden Estrich mit Dämmung.

Eine schnellere Belegreife des Estrichs kann durch Zugabe eines Schnellbinders erreicht werden.

Gern bieten wir Ihnen dies gesondert an. Die Zeitersparnis beläuft sich, beim Auf- und Abheizen des Estrichs, auf ca. 14 Tage.

 


14. Heizungsinstallation

Erdgasbefeuerte Brennwerttherme, Fabrikat Buderus mit einem 120 Liter Warmwasserspeicher, das Modell ist abhängig von der Hausgröße, komplett mit Umwälzpumpe und Ausdehnungsgefäß. Witterungsbedingte Regelanlage mit Außenfühler.

Aufstellungsraum bei Häusern ohne Keller, ist der Hauswirtschaftsraum. Entlüftung über Dach mit senkrechter Luftabgasführung. Eine Anordnung im Keller ist gegen einen Aufpreis möglich.

Einbau einer Solar-Anlage zur Brauchwasser-Erwärmung.

Zentrale Lüftungsanlage, mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Bei Häusern mit Kellergeschoss oder Spitzbodenausbau ist eine Erweiterung der Lüftungsanlage erforderlich.

Das Erd- und Dachgeschoss erhält Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung (bei Bungalow nur Erdgeschoss) inkl. Aufputz Heizkreisverteilerkästen. Aufputz Raumthermostate und Stellmotoren.

Zusätzlich installieren wir im Badezimmer im Dachgeschoss einen elektrisch betriebenen Handtuchwärmekörper der Marke: Kermi Basic, Farbe Weiß, Maße: 1,20 x 0,60 m.

Auf Kundenwunsch bauen wir selbstverständlich auch andere Heizungstechniken ein.

 


15. Sanitärinstallation

Die Installation der Kalt- und Warmwasserleitungen erfolgt in einem Mehrschichtverbundrohr, mit Wärmedämmung.

Die Schmutzwasserleitungen aus HT-Rohr. Entlüftung erfolgt mit Anschluss an die Dunstrohrpfanne über Dach.

Installationsleitungen (z.B. Abwasser- oder Lüftungsleitungen) werden aus statischen Gründen vor der Wand verlegt und werden mit Rohrkästen verkleidet. Ansonsten erfolgt die Verlegung unter dem Estrich.

Enthalten ist eine frostsichere Außenzapfstelle, mit Schlauchventil (Entleerung vor Frostperiode nicht erforderlich) und ein Kaltwasseranschluss für den evtl. benötigten Heizkessel-Füllschlauch (je nach Heizungstyp).

Das Haus erhält Kalt- und Warmwasserleitungen sowie Abflussleitungen für die Küchenspüle und einen Wasser- bzw. Abflussanschluss für eine Geschirrspülmaschine, einschl. Absperr-Eckventilen.

Einen Kaltwasseranschluss für die Waschmaschine.

Der Wasserzähler wird vom Versorgungsunternehmen eingebaut.

Die nachstehend aufgeführten Sanitär-Einrichtungen sind in dem Farbton Weiß erhältlich.

 

Für das Badezimmer:

Einen Keramik-Waschtisch Modell Derby style von VIGOUR der Renova Plan von Keramag, 65 cm breit Einhebelmischer von Grohe Eurostyle Cosmopolitan einschl. Zugknopf-Ablaufgarnitur.

Eine Stahl-Körperform-Badewanne, emailliert, 170/75 cm komplett mit verchromter AP Einhebel-Wannenbatterie Grohe Eurostyle Cosmopolitan, Metaflexschlauch 1,25 m, Brausegarnitur Chroma Variojet sowie schall- u. wärmegedämmter Wannenträger.

Eine Stahl-Einbau-Duschwanne, emailliert, 90 x 90 x 2,5 cm mit verchromter AP Einhebelbrausebatterie Grohe Eurostyle Cosmopolitan, Metaflexschlauch, Handbrause mit Massagestrahl und höhenverstellbarer Brausehalter der Serie Chroma Variojet. Ohne Duschkabine.

Ein wandhängendes WC-Becken, Keramik, Tiefspülbecken Modell Derby style von VIGOUR oder Renova Plan von Keramag mit Wandeinbauspülkasten und WC-Sitz aus Kunststoff.

 

Für das Gäste WC:

Ein Handwaschbecken Modell Derby style von VIGOUR der Renova Plan von Keramag, 50/35 cm breit, Einhebelmischer von Grohe Eurostyle Cosmopolitan einschl. Zugknopf – Ablaufgarnitur.

Ein wandhängendes WC-Becken, Beschreibung wie Badezimmer.

 


16. Elektroinstallation

Es wird ein Fundamenterder mit einer Edelstahlanschluss-Fahne eingebaut.

Die Sicherungstafel mit den erforderlichen Sicherungsautomaten wird entsprechend der örtlichen Vorschriften geliefert und hergestellt.

Inkl. Verlegungssystem, wie Kabelkanäle (weiß) und Installationsrohr im Bereich der Zähleranlage.

Sowie EDV-Anschluss vom Anschlussplatzzählerfeld zum Übergabepunkt Heimnetzwerk, ohne Leerrohr mit offenen Enden beim Übergabepunkt (im Hauswirtschaftsraum).

Es wird eine Klingelanlage mit 1 Gong (Grothe 165) und ein Klingeltaster (Kunststoff, rechteckig) Farbton: weiß installiert.

Die Schalter und Steckdosen im Wohnbereich sind reinweiß in Standardausführung,Fabrikat: Busch-Jaeger oder Gira.

Im Kellerbereich werden Feuchtraumschalter und Steckdosen (auf Putz) installiert.

Eine Brennstelle beinhaltet keine Lampen.

Die Anordnung der Schalter und Steckdosen wird der Bauherr bei einem Termin mit dem Elektriker, vor Ort auf der Baustelle, beraten und festlegen. Die Anzahl ist wie folgt vorgesehen:

Es werden zwei Antennenanschlüsse und zwei Telefonanschlüsse CAT-6-Zuleitungskabel geliefert und eingebaut. Die Einbauposition besprechen Sie mit unserem Elektriker.

Die Sicherungstafel mit den erforderlichen Sicherungsautomaten wird entsprechend den örtlichen Vorschriften installiert.

Inkl. Verlegungssystem, wie Kabelkanäle (weiß) und Installationsrohr im Bereich der Zähleranlage. Sowie EDV-Anschluss vom Anschlussplatzzählerfeld zum Übergabepunkt Heimnetzwerk, ohne Leerrohr mit offenen Enden beim Übergabepunkt (im Hauswirtschaftsraum).

Es wird eine Klingelanlage mit 1 Gong (Grothe 165) und Kunststoff-Klingeltaster (rechteckig, weiß) installiert.

Die Schalter und Steckdosen im Wohnbereich sind reinweiß in Standardausführung, Fabrikat: Busch-Jäger oder Gira.

Im Kellerbereich werden Feuchtraumschalter und Steckdosen auf Putz installiert.

Eine Brennstelle beinhaltet keine Lampen.

Es werden zwei Antennenanschlüsse und zwei Telefonanschlüsse CAT-6-Zuleitungskabel geliefert und eingebaut. Die Einbauposition besprechen Sie mit unserem Elektriker.

Die Anordnung der Schalter und Steckdosen wird der Bauherr bei einem Termin mit dem Elektriker, vor Ort auf der Baustelle, beraten und festlegen. Die Anzahl ist wie folgt vorgesehen:

 

Im Erdgeschoss:

  • Eingangsbereich: 1 Brennstelle außen mit Ausschaltung innen
  • Diele: 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung, 3 Einzel-Steckdosen, 1 Gong, 1 Rauchmelder batteriebetrieben
  • Flur / Empore / Galerie (Erd- und Dachgeschoss): 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung, 1 Einzel-Steckdose, 1 Rauchmelder batteriebetrieben
  • Küche: 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung, 4 Einzel-Steckdosen, 1 Herdanschlussleitung, 1 Spülmaschinensteckdose, 1 Kühlschranksteckdose, 1 Steckdose für Dunstabzug, 1 Mikrowellensteckdose
  • Gäste WC: 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Einzel-Steckdose
  • Wohnzimmer / Essen: 2 Deckenbrennstellen in Wechselschaltung, 9 Einzel-Steckdosen
  • Terrasse: 1 Brennstelle für Außenbeleuchtung in Ausschaltung, 1 Einzel-Außensteckdose mit Kontrollausschaltung
  • Hauswirtschaftsraum (bei Häusern ohne Kellergeschoss): 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Einzel-Steckdose, 2 Einzel-Steckdosen für Waschmaschine / Trockner, Anschluss der Heizung, Brenner, Umwälzpumpe, Steuereinrichtung (falls erforderlich).
  • Nebeneingangstür (falls vorhanden): 1 Brennstelle für Außenbeleuchtung in Ausschaltung

 

Im Dachgeschoss:

  • Kinderzimmer / Büro / Gästezimmer: 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 5 Einzel-Steckdosen, 1 Rauchmelder batteriebetrieben
  • Elternzimmer: 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 5 Einzel-Steckdosen, 1 Rauchmelder batteriebetrieben
  • Ankleide (falls vorhanden): 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Einzel-Steckdose
  • Badezimmer: 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 2 Einzel-Steckdosen

 

Im Kellergeschoss:

  • Kellertreppe: 1 Wand- und Deckenbrennstelle in Wechselschaltung
  • Kellerflur: 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung, 1 Rauchmelder batteriebetrieben
  • Kellerräume: 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Einzel-Steckdose, 2 Einzel-Steckdosen für Waschmaschine / Trockner
  • Heizung: 1 Deckenbrennstelle, 1 Ausschaltung, 1 Einzel-Steckdose, Anschluss der Heizung, Brenner, Umwälzpumpe, Steuereinrichtung
  • Spitzboden: 1 Brennstelle in Ausschaltung mit Kontrolllicht

 


17. Haustür, Nebeneingangstür, Fenster, Fenstertüren, Innentüren

Im Erd- und Dachgeschoss:

Es werden gütegeprüfte Qualitäts-Kunststoff-Fenster, Fabrikat: z.B. Rehau, 7-Kammern, 80 mm Profile, Farbton: Weiß, ohne Sprossen, mit Pilzkopfverriegelung eingebaut. Sie erhalten Dreh-Kipp-Beschläge und 3 Scheiben-Wärmeschutzverglasung U-Wert = 0,6 W/m²K.

Die Terrassentür wird mit Drehkippbeschlag bzw. feststehendem Element, im Blendrahmen verglast,  eingebaut.

Die Fenster und Terrassentüren erhalten einen einbruchhemmenden Sicherheitsbeschlag nach RC1 und eine Fehlbedienungssperre an allen Fenstern. Gegen Aufpreis ist auch das Sicherheitssystem RC2N erhältlich.

Der Normwert für ein KfW 55 Haus (U-Wert = 0,90 W/m²K) wird eingehalten. Berechnungsgrundlage für alle Fenster: 1,23 x 1,48 m.

Exklusive Kunststoff-Haustür mit hohem Sicherheitsstandard, mit Isolierverglasung, Bolzenriegelschloss und Sicherheitszylinder. Gem. Mustervorlage stehen 20 verschiedene Füllungsmodelle zur Auswahl, in Klarglas mit feststehendem vollverglastem, schmalem Seitenteil mit Klarglasfüllung.

Die Haustür erhält eine Drückergarnitur mit außenseitigem Stoßgriff in 40cm Länge aus Edelstahl und innenseitig einen Drückergriff (alu-farbend) und Rundrosette.

Bei bodentiefen Fensterelementen im Obergeschoss ist eine Absturzsicherung erforderlich. Über diese Sonderleistung erstellen wir Ihnen gern ein Angebot.

Nebeneingangstür, falls vorhanden, ebenfalls Kunststoff, glatt, weiß, unterer Teil geschlossen, oberhalb Klarglas, gem. Mustervorlage. Sie erhält ebenfalls ein Bolzenriegelschloss mit einem Sicherheitszylinder, mit gleichschließendem Profilzylinder. Inklusive Griffgarnitur.

Fensterbänke aus Kunstwerkstein.  Die Breiten und Tiefen ergeben sich aus den Fensteröffnungen mit 3 cm Überstand, Stärke 3 cm. Im Bereich der Arbeitsplatte in der Küche ist keine Fensterbank vorgesehen. Die Außenfensterbänke als Rollschicht aus Verblendsteinen.

An sämtlichen Fenstern im Erd- und Dachgeschoss können je nach Haustyp und Ausführungs-zeichnung Rollläden eingebaut werden. Diese können wir Ihnen gern gesondert anbieten.

Zimmertürelemente mit stabiler Röhrenspansteg-Einlage, inkl. Zarge, mit CPL-Oberfläche.

Es stehen einige Varianten und Oberflächen zur Auswahl (z.B. Weiß oder Buche).

Als Drückergarnituren stehen ebenfalls einige Varianten in Edelstahl, Materialwert 20,00 €, zur Auswahl.

Auf Wunsch können gegen Aufpreis Glasausschnitte oder andere Ausführungen der Innentüren vereinbart werden.

Jede Tür erhält ein Einsteckschloss mit Schlüssel.

Beim Einsatz von Lüftungsanlagen müssen aufgrund der Luftströme die Innentüren unten gekürzt werden.

 


18. Fliesenarbeiten

Es steht eine große Fliesenauswahl in verschiedenen Fliesen-Fachgeschäften oder direkt beim Fliesenleger, mit qualifizierter Beratung, zur Verfügung.

Das Badezimmer und das Gäste WC erhalten Wandfliesen im Dünnbettmörtel, Fliesenformate: 20/50 – 25/50 cm,  Grundmaterial = Steingut.

Höhe der Verfliesung im Badezimmer und im Gäste WC, umlaufend ca. 1,20 m und im Duschbereich 2,00 m.  Die Wandfliesen erhalten eine weiße Verfugung mit Zementmörtel.

Im Badezimmer und im Gäste WC werden die Fensterbänke gefliest.

Diele, Küche  und Hauswirtschaftsraum (Im Erdgeschoss), Gäste WC und Badezimmer erhalten Bodenfliesen im Format: 30/60 cm. Grundmaterial = Steinzeug in unkalibriert.

Die Verfugung der Bodenfliesen erfolgt mit grauem Fugenmörtel.

Materialpreis für Wand- und Bodenfliesen: bis zu 25,00 €/qm.

Küche, Hauswirtschaftsraum und Diele erhalten Sockelfliesen (aus den Bodenfliesen geschnitten).

Der Übergang der Bodenfliese zur Wand erhält eine Wartungsfuge. Hier kann es durch Absenkung des Estrichs, durch chemische und physikalische Einflüsse, zu Rissbildung kommen.

Die Wartungsfugen des gesamten Gebäudes unterliegen daher keiner Gewährleistung. 

Alle Wand- und Bodenfliesen werden gerade verlegt. Diagonale Verlegung ist eine Sonderleistung und gegen Aufpreis möglich.

 


19. Treppen

Kellertreppe:

Kellergeschosstreppe als wangenlose Vollholz-Systemtreppe in Buche Mosaik, Stufen sind wandseitig, schalldämmend mit Bolzen in Gummilagern befestigt. Oberflächenfertig geölt mit Echtholzöl, farblos.

Stufenschutzabdeckung im Laufbereich, muss spätestens 3 Wochen nach Bezug des Hauses vom Bauherrn entfernt werden.

Alternativ ist die Kellertreppe auch als Betontreppe, ohne Belag, mit Holz-/Metallhandlauf erhältlich.

 

Geschosstreppe:

Erdgeschoss-Innentreppe als wangenlose Vollholz-Systemtreppe in Buche Mosaik. Stufen sind wandseitig, schalldämmend mit Bolzen in Gummilagern befestigt. Oberflächenfertig geölt mit Echtholzöl, farblos. Auf der Freiseite mit tragendem Handlauf. Sprossen als glatte Rundstäbe aus Holz.

Stufenschutzabdeckung im Laufbereich, muss spätestens 3 Wochen nach Bezug des Hauses vom Bauherrn entfernt werden.

Zum Spitzboden wird eine wärmegedämmte Einschubtreppe (Maße: ca. 0,60 x 1,20 m) eingebaut.

 


20. Schlosserarbeiten

Bei bodentiefen Fensterelementen im Obergeschoss ist eine Absturzsicherung erforderlich.

Über diese Sonderleistung erstellen wir Ihnen gern ein Angebot.

 


21. Malerarbeiten und Bodenbelagsarbeiten

Die Maler- und Bodenbelagsarbeiten sind nicht im Festpreis enthalten.

Malerarbeiten beinhalten auch die Verspachtelung der Stoßfugen der Beton-Filigrandecke und der Rigipsplatten und das Streichen des Dachunterstandes an der Giebel- und Traufseite.

Gern erstellen wir Ihnen hierzu ein Angebot.

 


22. Außenanlage

Die KOCH HAUS GmbH gibt Ihnen gerne die Hilfestellung bei der Planung und Ausarbeitung der bestmöglichen Nutzung Ihres Grundstückes.

Die Ver- und Entsorgungsleitungen, wie Schmutz- und Regenwasseranschluss außerhalb des Gebäudes, sind nicht im Leistungsumfang enthalten.

 


23. Eigenleistung

Eigenleistungen sind grundsätzlich, nach Hausübergabe möglich. Art und Umfang sind abzusprechen und schriftlich festzuhalten. Jedoch wird hierfür keine Haftung und Gewähr übernommen.

Eine termingerechte Ausführung der Eigenleistungen ist zwingend erforderlich.

Eigenleistungen für tragende Bauteile und Gründungsarbeiten sind ausgeschlossen.

Durch Eigenleistungen oder Erweiterung des Auftragsvolumens der einzelnen Gewerke, verlängert sich die Bauzeit.

 


24. Gewährleistung / Bauzeit

Die Bauzeit beträgt mindestens 26 bis 28 Wochen, je nach Hausgröße.

Die Gewährleistungszeit beträgt 5 Jahre. Bei den feuerberührten Teilen der Heizungsanlage, bei maschinellen und elektrotechnischen bzw. elektronischen Anlagen oder Teilen davon, sowie bei den Erdarbeiten, beträgt die Gewährleistungsfrist 2 Jahre.

Der Bauherr erhält von der KOCH HAUS GmbH eine Vertragserfüllungsbürgschaft.

 


25. Versicherung

Eine Bauleistungsversicherung wird von der KOCH HAUS GmbH für das Vertragsobjekt abgeschlossen. Die Kosten trägt die KOCH HAUS GmbH.

Eine Wohngebäudeversicherung mit kostenfreier Rohbau-/Rohbaufeuerversicherung, eine Brandschutzversicherung und eine Bauherren-Haftpflicht-Versicherung sind von den Bauherren abzuschließen und in Kopie der KOCH HAUS GmbH zur Verfügung zu stellen.

 


26. Endreinigung

Ihr KOCH HAUS wird besenrein übergeben.

Die Reinigung von Fensterflächen am Ende einer Bauzeit erfordert viel Sorgfalt und Erfahrung.

Aus diesem Grund empfehlen wir allen Bauherren, eine qualifizierte Bauendreinigung des Hauses durch einen geeigneten Fachbetrieb durchführen zu lassen.

 


27. Allgemeines

Unsere Bauqualität wird durch einen baubegleitenden Bauingenieur für Energieeffizienz und Qualitäts-sicherung regelmäßig  kontrolliert und überprüft.

Die Luftdichtheit wird durch einen „Blower-Door-Test“ nachgewiesen!

Abweichungen von der Baubeschreibung und dem Entwurfsplan (ohne entscheidende Gebrauchs-minderung) oder der Austausch von Materialien durch gleichwertige, bleiben vorbehalten. Änderungen auf Grund von Auflagen durch die Baubehörde o.ä. müssen ebenso vorbehalten bleiben. 

Die Baubeschreibung enthält Material, Qualität und Umfang von KOCH HAUS. Die jeweiligen Mengen ergeben sich aus dem Angebot. Werden verschiedene Materialien angeboten, können diese bis spätestens zum Vertragsabschluss mit dem Bauherrn festgelegt werden.

Es ist möglich, dass bei Naturprodukten wie Holz, Marmor, Keramik, Vormauerziegel Abweichungen im Farbton, Maserung, Struktur oder dem Brand auftreten. Alle Materialien unterliegen den DIN-Normen.

Bildrechte und Veröffentlichung: Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Deshalb weisen wir Sie darauf hin, dass die KOCH HAUS GmbH dazu berechtigt ist, Außenabbildungen und Grundinformationen des Hauses zu Marketingzwecken zu verwenden.

Es wird dabei auf Nennung von Daten (z.B. Name, genaue Anschrift, konkrete Kosten) verzichtet. Allen Vertragspartnern ist die Veröffentlichung von Unterlagen in Foren und sozialen Netzwerken untersagt. Dies gilt für Zeichnungen, Checklisten, Angebote, Vertragsunterlagen und auch für Fotos, auf denen unsere Mitarbeiter ohne ihre Zustimmung abgebildet sind.

Moisburg 01.09.2019

 

 

OBEN